Would you like to have the content of this website displayed in english?
  • Presse
  • Webservices

  • Suche

Lampe Otto Octopus

Tierisch aufregend

- Business Operations

4 Min Lesedauer

WERNS macht ernst. Seit Ende des vergangenen Jahres vertreibt die junge Designmarke aus Münster ihre extravaganten Produkte aus der Tierwelt über einen eigenen Onlineshop in ganz Europa – und setzt bei der Logistik auf FIEGE NOW.

Der Schritt in den Showroom ist ein Schritt in eine andere Welt. Ein bisschen fühlt er sich an wie ein Besuch im Lampen-Zoo. Affen, Leoparden, Giraffen, Seerobben. Alle da, alle haben Namen, Franz Josef, Lucie, Leopold oder Otto – und alle leuchten.

Mittendrin in der strahlenden Tierwelt steht David Voß. Der 29-jährige Münsteraner ist der Zoowärter, wenn man so möchte. 2020 hatte der Geschäftsführer zusammen mit Co-Geschäftsführerin Alexandra Gördes die Idee und den Mut, die Marke WERNS ins Leben zu rufen. Ausgesprochen wird sie westfälisch-englisch „Wörns“, mit weichem W und langem ö, und benannt ist sie nach David Voß‘ Papa – Werner Voß, Spitzname: Werns.

„Der ganze Prozess ist noch sehr frisch und hat durch Corona sehr viel Fahrt aufgenommen“, sagt Voß. Die ersten Gedankenspiele habe es 2020 gegeben, in der Folge sei das Projekt dann immer weiter ausgearbeitet worden. „Richtig heiß wurde es 2021. Und im Dezember des vergangenen Jahres sind wir dann mit unserem Onlineshop live gegangen.“

Lampe Hiding Bunny Ausgefallener geht es kaum: Die exotischen Tierleuchten von WERNS, hier das Modell „Hiding Bunny“, sind ein echter Hingucker. (Foto: WERNS)

Von B2B zu B2C

Entsprungen ist die Marke WERNS aus der Werner Voß GmbH, die seit 1986 unter dem Motto „Bring Adventure Home“ Großhandel be- und exklusive Einrichtungsartikel vertreibt. „WERNS ist genau genommen die Untermarke“, erklärt David Voß, „vor allem aber ist sie die Endverbrauchermarke.“ WERNS sei darüber hinaus ein Stück weit „der kreative Spielplatz der Werner Voß GmbH“, so beschreibt es David Voß, „das Labor, in dem wir uns austoben können“.

Das Austoben scheint sich auszuzahlen. Inzwischen hat WERNS allein auf Instagram fast 210.000 Follower. #beyondordinary steht dort geschrieben, jenseits des Üblichen. Es trifft den Zeitgeist. Und wenn David Voß sagt, man stehe im B2C-Bereich „noch ganz am Anfang“ und sei „noch ein kleines Licht“, dann klingt das beim Blick auf die leuchtende Produktpalette ein bisschen lustig.

„Die Tierlampen waren und sind der Ursprung von WERNS“, erzählt der Geschäftsführer. „Mittlerweile haben wir aber auch Tapeten, Vasen, Töpfe und Möbel im Angebot.“ Und eigentlich, finde er, gebe es da nach oben keine Grenze, auch wenn man mit dem Sortiment freilich eine Nische bediene. „Das Interesse an Produkten mit Tierbezug ist riesig. Das Universum ist unendlich.“

WERNS-Geschäftsführer David Voß David Voß, Geschäftsführer von WERNS, benannte die stylische Marke nach seinem Vater. (Foto: WERNS)

Erste Schritte, wichtige Erkenntnisse

Auf dem Weg zur Unendlichkeit lernt das junge Team von WERNS seit dem Go-live des Onlineshops im vergangenen Dezember jeden Tag viel dazu. „Wir schauen, welche Artikel online besonders gut funktionieren. Da lernen wir gerade unheimlich viel“, sagt David Voß. „Aktuell haben wir gut 500 Bestellungen pro Monat. Perspektivisch wollen wir diese Zahl natürlich um ein Vielfaches steigern. Deswegen ist 2022 für uns ein super spannendes Lehrjahr, weil wir eigentlich täglich neue Erkenntnisse gewinnen.“

Beim Sprung ins B2C-Geschäft musste und muss WERNS drei große Herausforderungen meistern. David Voß spricht von einem kreativen, einem vertrieblichen und einem organisatorischen Schritt. Auf kreativer Ebene sei es vor allem um Themen wie Gestaltung, Texte oder Fotografie gegangen, auf der vertrieblichen Ebene zum einen um die Kommunikation mit den Bestandskunden des Großhandels und zum anderen um die Sicherstellung der Exklusivität der Marke. „Und auf der organisatorischen Ebene mussten wir uns entscheiden, wen wir als Logistikpartner und als Payment-Provider dazunehmen und wer für uns den Onlineshop baut.“

WERNS-Geschäftsführerin Alexandra Gördes Alexandra Gördes leitet WERNS als Co-Geschäftsführerin gemeinsam mit David Voß. (Foto: WERNS)

FIEGE NOW als „perfekte Lösung“

Beim Logistikpartner fiel die Wahl auf das Familienunternehmen FIEGE, das seit 2021 mit seinem Produkt FIEGE NOW ganz gezielt kleinere und mittelgroße Onlineshops anspricht. „Das war für uns die perfekte Lösung, weil wir damit einfach mal anfangen konnten – das optimale Einsteigerprogramm“, sagt David Voß. „Wir konnten schnell und kostengünstig starten. FIEGE konnte unseren Bedarf in Sachen Logistik und Schnittstellenanbindung ideal bedienen. Und theoretisch hätten wir wegen der kurzen Vertragslaufzeit auch schnell wieder aussteigen können, falls unser Onlineshop nicht angenommen worden wäre. Das Risiko für uns war sehr gering. Die Flexibilität und Agilität von FIEGE waren für uns am Ende die zentralen Pluspunkte bei der Entscheidungsfindung.“

Bereut hat der junge Unternehmer seine Entscheidung nicht. „Ich kann FIEGE nur ein ganz dickes Lob aussprechen“, erklärt David Voß. „Die Zusammenarbeit klappt wirklich super, weil beide Seiten sehr agil sind. Der Austausch ist eng und vertrauensvoll, das gegenseitige Verständnis ist da. Und vor allem arbeiten wir immer lösungsorientiert, im Fokus steht unter dem Strich immer der Endkunde.“

Und so verschickt WERNS seinen Lampen-Zoo mittlerweile aus FIEGEs Logistikzentrum im thüringischen Apfelstädt in alle 27 EU-Länder – damit Franz Josef, Lucie, Leopold, Otto und ihre Weggefährten die Welt zu einem etwas helleren Ort werden lassen.

Alles zu FIEGE NOW: https://fiege-now.com/

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x